Collective Memory

von Helen Schneider

Das persönlichste Programm der Schauspielerin und Gesangs-Legende

Diese Stimme. Diese unverwechselbare Ausstrahlung. Diese Energie und Intensität. Und diese unverändert strahlende Weiblichkeit. Helen Schneider, Gesangs-Legende, Musicalstar, Schauspielerin und Jazz-Lady, ist eine Künstlerin, die sich immer weiter entwickelt hat, die ihr eigenes Leben und Erleben über die Jahre zum Stoff für ihre Songs machte, die so persönlich von sich erzählt in ihrer Musik, dass – ja, genau deswegen! – man sich dort wiederfindet, wiedererkennt, berührt ist bis ins Innerste.

Und nun kommt Helen Schneider auf die Bühne, wie sie es vielleicht noch nie getan hat. In COLLECTIVE MEMORY zeigt sich die „Dame in einem gewissen Alter“ (so sagt sie selbst!) noch persönlicher als sonst. COLLECTIVE MEMORY heißt auch ihr neues Album, das im September 2015 bei SPV erschienen ist. Und in ihrem Bühnenprogramm stellt sie ihre Songs nicht einfach vor. Sie singt sie, begleitet einzig von ihrem kongenialen Komponisten und Gitarristen Jo Ambros – und sie erzählt, kommentiert, nimmt sich die Freiheit, von sich nicht nur zu singen, sondern auch zu sprechen. Und das in ihrem charmanten Deutsch, dass sie in ihren vielen Berliner Jahren gelernt hat. COLLECTIVE MEMORY ist ein Abend von großer Nähe. Und noch gößerem Genuss für alle, die es musikalisch erstklassig mögen – und dabei emotional, lebensklug und bewegend.

Besetzung
Helen Schneider (voc)
Jo Ambros (git)

Technische Leitung
Arndt Wirth

Gastspiele auf Anfrage

Preis
4.600 Euro + Gema
Übernachtung 4 Personen, Catering

PRESSE

"Auf der Bühne sind nur Helen Schneider und Jo Ambros... Helen Schneider plaudert zwischen den einzelnen Titeln. Jo Ambros bleibt an der Gitarre ganz der einfühlsame Begleiter, der… den Fluss der Worte in ein Lied verwandelt... Sie erzählt von Menschen, denen sie in den USA begegnete und die fest an die Geister der Verstorbenen glaubten, erzählt vom Altern und von ihrer Begegnung mit Demenzpatienten. Dann beginnt sie zu singen. Ihre Stimme… kommt ganz aus dem Inneren, kippt manchmal rau und dramatisch. Helen Schneiders neue Lieder sind amerikanische Chansons, die von Verlorenheit und Hoffnung erzählen, froh und traurig, stolz und sehr persönlich. "

Reutlinger Generalanzeiger

"Für mich war es der bisher schönste musikalische Abend in diesem Jahr und der begeisterte Applaus im fast ausverkauften Haus bewies: Auch dem Publikum hat es sehr gefallen. Helen Schneider plauderte so unbefangen und war uns in den Momenten ihrer Erzählungen genauso nah, wie sie es mit ihren Songs den ganzen Abend über war. Wie aus einem Guss wirkte das Zusammenspiel mit dem Gitarristen Jo Ambros, der ebenso unverkrampft wie überaus virtuos… begleitete. Eine im wahrsten Sinne des Wortes zauberhafte Kombination... Vom ersten Ton an zog uns Helen in ihren Bann, sie war ungeheuer präsent, professionell, einnehmend und zugleich so angenehm unaufdringlich… Ein Höhepunkt in jedem Kulturprogramm!"

Peter Gestwa,Theaterdirektor Putbus

X